Esther A. Kestenbaum


Tod

 

Der Tod ist ein Geselle, zu dem ich eine besondere Beziehung habe. Er steht mir nahe, auch wenn ich persönlich noch nicht mit ihm konfrontiert wurde, dennoch habe ich seine Präsenz kennengelernt. Den Tod zu thematisieren ist nicht sehr einfach. In unserer Gesellschaft wird er zu sehr verdrängt und aus dem Alltag ausgeschlossen. Doch ich bin der Meinung, dass er dazugehört wie das Leben. Sich mit ihm zu beschäftigen, bedeutet für mich das Leben schätzen zu lernen. 

Auch wenn ich von mir behaupte, dass ich vor dem eigenen, möglichen Tod keine Angst habe, so bereitet mir der Verlust eines geliebten Menschen oder Tieres ebenso viel Trauer, Wut und Hoffnungslosigkeit wie jedem anderen Menschen auf dieser Welt auch. Doch mit dem Tod müssen nicht immer nur die negativen Gefühle einhergehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Tod als Erlöser durchaus ein Gefühl der Dankbarkeit hervorrufen kann.

Der Tod

Der Tod steht neben ihr und wartet

Der Sterbende

Dein Tag

Warum?

Alte Erinnerungen

Ausgefüllte Lücke

Ohne Titel

Todesspiel

Ein Brief an den Tod

Zurückgeblieben

betäubt

Zeugen

      

Zurück Nach oben Weiter


Übersicht Informationen Danksagung Inhalt
Stand: 17. February 2006 © 2002 Kestenbaum