Esther A. Kestenbaum


Morgen

 

Wo ist die Zeit geblieben?

Wie Sand zwischen meinen Finger wurde sie zerrieben.
Konnte sie nicht halten,
so sehr hatte ich es versucht.
Doch letztlich war es wie so oft
nur ein hoffnungsloses Tun.

Der Tag war so kurz -
24 Stunden reichten nicht aus,
um alles zu machen,
was ich mir vorgenommen hatte.

Die Zeit, sie ist so kostbar.
Und doch wirft man sie weg wie ein wertloses Gut.
Man verwendet sie für Dinge, die so wichtig erscheinen
und doch nicht sind, wie wir doch alle meinen.

Am Ende ist sie unwiederbringlich verloren
und was bleibt, ist der Vorsatz für Morgen:
Morgen werde ich mir Zeit nehmen
für mich, für dich und für uns.
Werde reden, hören, fühlen und geben
und nichts auf der Welt wird mir diese Zeit stehlen.

Morgen werde ich die richtige Antwort geben
denn morgen lerne ich zu leben.


3. November 2001 

 

Zurück Nach oben Weiter


Übersicht Informationen Danksagung Inhalt
Stand: 17. February 2006 © 2002 Kestenbaum