Esther A. Kestenbaum


Erbarmungslose Wahrheit

 

Ich sehe deine Tränen, 
sehe wie sie fließen
leise
erbarmungslos
deine heißen Wangen hinab.

Ich sehe deinen Schmerz,
sehe wie er bohrt
laut
erbarmungslos
tief in dein Herz hinein.

Deine Tränen - Deinen Schmerz
würde ich dir gerne nehmen,
sanft und erbarmungslos
aber nur, wenn du mich lässt.

Deine Tränen - Deinen Schmerz 
bin ich nicht fähig, dir zunehmen,
hart und erbarmungslos
denn der Grund bin nicht ich.

26. Februar 2002

 

Zurück Nach oben Weiter


Übersicht Informationen Danksagung Inhalt
Stand: 17. February 2006 © 2002 Kestenbaum